Die meisten Männer erleben in ihrem Leben irgendeine Form von Haarausfall. Nun werden wir uns die drei Arten des männlichen Haarausfalls genauer ansehen:

  • Männliche Musterkahlheit (androgenetische Alopezie)
  • Keine Musterkahlheit
  • Telogeneffluvium
hp-banner-women-01-analysis-de

Männliche Musterkahlheit

Erstaunlicherweise sind 98 % der Männer von der männlichen Musterkahlheit betroffen, wobei zwei Drittel der Männer davon betroffen sind, wenn sie das 60. Lebensjahr erreicht haben.

Die männliche Glatzenbildung beginnt als zurückweichender Haaransatz, bevor sie sich zu der bekannten V-Form weiterentwickelt.

Das Endresultat kann extremer Haarausfall sein, der den größten Teil der Kopfhaut betrifft, während der Hinterkopf und die Seiten intakt bleiben.

Keine Musterkahlheit

Während die männliche Musterkahlheit bei weitem die Häufigste ist, gibt es eine Reihe von Erkrankungen, die zu dünner werdendem Haar führen können.

In diesem Abschnitt gehen wir auf die häufigsten Ursachen hierfür ein.

Telogeneffluvium

Die dritte und letzte Art des männlichen Haarausfalls ist das Telogeneffluvium, das auftritt, wenn zu viele Haarfollikel in die Ruhephase eintreten und der gesunde Wachstumszyklus gestört wird.

Dies kann etwa 30 Prozent der Follikel der Kopfhaut betreffen und dazu führen, dass täglich bis zu 300 Haare ausfallen.

hp-banner-man-02-analysis-de

FAQ

Was verursacht Haarausfall bei Männern? 

Neben der hormonellen Veranlagung (androgenetische Alopezie) können auch weitere Faktoren zu Haarausfall führen, wie z. B.: Probleme mit der Schilddrüse (Hypothyreose und Hyperthyreose), bestimmte Medikamente, Stress und eine ungesunde Lebensweise.

Kann das Haar eines Mannes nachwachsen?

Neue Haare wachsen nicht nach, wenn sich die Follikel schließen, vernarben, verschwinden oder über einen längeren Zeitraum keine neuen Strähnen nachwachsen. Intakte Follikel können jedoch nachwachsen, und es kann möglich sein, auch die Gesundheit von schütterem Haar zu verbessern.

Was hilft wirklich gegen Haarausfall bei Männern? 

Minoxidil ist das wirksamste Mittel gegen Haarausfall. „Regaine Männer“ enthält fünf Prozent davon. Der Schaum muss zweimal täglich auf die Kopfhaut einmassiert werden.

In welchem Alter verlieren Männer ihr Haar?

Bis zum 50. Lebensjahr hat etwa die Hälfte der Männer weltweit einen Teil ihrer Haare verloren. Bei älteren Männern steigt dieser Anteil auf 70 %. Bei einem Viertel der Männer, die von Kahlheit betroffen sind, beginnt der Haarausfall, bevor sie 21 Jahre alt sind.