Biotin für Haarwachstum: Vorteile, Risiken & Alternativen

  1. Was Studien sagen
  2. Wie viel Biotin brauchen Sie?
  3. Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel
  4. Vorteile
  5. Risiken
  6. Alternativen

Biotin (auch als Vitamin H bekannt) gehört zur Gruppe der B-Vitamine und ist für die Umwandlung verschiedener Nährstoffe im Körper in Energie unerlässlich.

Biotin trägt auch zu einer gesunden Haut, Nägeln und Haaren bei. 

Deshalb kann ein Biotinmangel zu Haarausfall und Hautproblemen (z. B. rotem Hautausschlag) führen.

Glücklicherweise nehmen die meisten Menschen mit ihrer Ernährung genug Vitamin H auf, um die natürlichen Vorteile zu nutzen, ohne auf Nahrungsergänzungsmittel angewiesen zu sein.

Andere hingegen nehmen möglicherweise mehr Vitamin H zu sich als nötig, weil sie die Vorteile von Vitamin H maximieren wollen, z. B. die Verbesserung des Haarwachstums. 

Aber lohnt es sich, die Einnahme von Biotin gegen Haarausfall zu erhöhen?

Und wie kann es Ihnen sonst noch helfen? 

Lesen Sie weiter, um alles zu erfahren, was Sie über Vitamin H, Haarwachstum und mehr wissen müssen.

hp-banner-women-01-analysis-de

Was haben Studien über Biotin für das Haarwachstum ergeben?

Vitamin H unterstützt die körpereigene Produktion von Keratin, einem Basisprotein und einem der Bausteine von Haut, Nägeln und Haaren.

Das ist einer der offensichtlichsten Gründe, warum eine höhere Biotinzufuhr gegen Kahlheit helfen könnte. 

Obwohl Forscher zahlreiche Studien zum Thema Biotin und Haarausfall durchgeführt haben, gibt es immer noch kaum Beweise dafür, dass eine höhere Biotinzufuhr zu einem besseren Haarwachstum führt. 

Im Folgenden sehen wir uns zwei Studien aus den Jahren 2012 und 2015 an.

In beiden Fällen wurde das Haarwachstum verbessert – aber Vitamin H allein konnte die Veränderung nicht erklären.

Die Studie aus dem Jahr 2015 befasste sich mit einer Gruppe von Frauen, die unter Haarausfall litten.

Einige von ihnen erhielten ein Proteinpräparat, das Vitamin H und weitere Inhaltsstoffe enthielt, die anderen ein Placebo.

Sie nahmen diese Pillen zweimal täglich für etwa drei Monate ein. 

Die Forscher nahmen Bilder von den Haaren der Teilnehmer vor und nach dem Studienzeitraum auf, so dass sie Veränderungen im Wachstum verfolgen konnten.

Sie zählten auch die ausgefallenen Haare nach der Haarwäsche der Teilnehmerinnen.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Frauen, die das Ergänzungsmittel einnahmen, ein besseres Haarwachstum hatten und weniger Haare verloren. 

Die 2012 durchgeführte Studie kam zu einem ähnlichen Ergebnis: Das Wachstum und die Qualität der Haare der Teilnehmer verbesserten sich, und es wurden keine negativen Auswirkungen berichtet.

koffein dht-blocker

Wie viel Biotin brauchen Sie pro Tag?

Nach Angaben des NHS sollte es relativ einfach sein, den Biotinbedarf des Körpers zu decken, wenn man sich ausgewogen ernährt (was ein Grund dafür sein könnte, dass Biotinmangel selten vorkommt).

Es wird auch davor gewarnt, dass die Einnahme zu vieler Biotinpräparate schädlich sein kann, obwohl 0,9 mg oder weniger pro Tag wahrscheinlich keine Probleme verursachen. 

Darüber hinaus behauptet Netdoctor, dass es im Vereinigten Königreich keine empfohlene Tagesdosis (RDA) für Vitamin H gibt, da es keine Belege dafür gibt.

Außerdem wird angegeben, dass 20 Mikrogramm eine sichere tägliche Menge sind. In den USA bietet die Food and Drug Administration (FDA) keine RDA an. 

Ihr Geschlecht, Ihr Alter und Ihr allgemeiner Gesundheitszustand können Ihre ideale RDA bestimmen.

Da Biotin wasserlöslich ist, spülen Sie überschüssige Mengen mit dem Urin aus Ihrem Körper.

Allerdings benötigen Sie möglicherweise mehr Vitamin H, wenn Sie schwanger sind oder Ihr Kind stillen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit der Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels beginnen: Er wird Ihnen helfen zu verstehen, wie viel Sie pro Tag einnehmen sollten, um die besten Ergebnisse zu erzielen. 

Die besten Lebensmittel zur Erhöhung der Biotinzufuhr

Lebensmittel zur Erhöhung der Biotinzufuhr

Es ist wahrscheinlich, dass Ihr Körper allein durch Ihre Ernährung so viel Vitamin H erhält, wie er täglich braucht.

Aber Sie können anfangen, mehr von bestimmten Lebensmitteln zu essen, wenn Sie Ihre Biotinaufnahme erhöhen wollen.

Hier sind einige der besten, die Sie ausprobieren sollten:

  • Eigelb
  • Vollkorngetreide
  • Pilze 
  • Niere
  • Leber
  • Mandeln
  • Walnüsse
  • Erdnüsse
  • Süßkartoffeln
  • Bananen 
  • Blumenkohl
  • Sojabohnen 
  • Hülsenfrüchte 
  • Sonnenblumenkerne

Im Allgemeinen ist es am besten, diese Lebensmittel roh zu verzehren, wenn es möglich und sicher ist, da Hitze die Wirkung von Vitamin H beeinträchtigen kann.

Überprüfen Sie die Nährwertangaben auf der Verpackung, bevor Sie eines dieser Lebensmittel verzehren, da der Biotingehalt variiert. 

Welche Biotin-Ergänzungsmittel gibt es?

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Sie mit der Nahrung allein nicht genügend Vitamin H aufnehmen, können Sie ein Biotinpräparat einnehmen.

Sie können diese Präparate in vielen Geschäften in Deutschland rezeptfrei kaufen, entweder in Form von Tabletten oder Kapseln.

Lesen Sie jedoch die Verpackung und die Anweisungen sorgfältig durch, um eine sichere Einnahme zu gewährleisten. 

Die meisten Menschen können Biotin-Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, ohne dass unerwünschte Nebenwirkungen auftreten, obwohl sie ein Risiko darstellen.

Dazu gehören Übelkeit, Durchfall und Krämpfe. 

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel ausprobieren, denn bei manchen Menschen ist das Risiko negativer Auswirkungen höher als bei anderen.

Biotin-Ergänzungsmittel

Weitere Vorteile von Biotin

Wir haben über die Vorteile von Vitamin H für das Haarwachstum berichtet, aber was kann es noch für Sie tun? 

Einer der Hauptvorteile von Vitamin H ist seine positive Wirkung auf den Stoffwechsel: Es nimmt Glukose aus Kohlenhydraten auf und wandelt sie in Energie um, die den Körper mit Energie versorgt.

Außerdem hilft es den Aminosäuren, wichtige Funktionen zu erfüllen (z. B. bei der Herstellung von Proteinen). 

Weitere mit Vitamin H verbundene Vorteile sind:

  • Unterstützung der kognitiven Funktion
  • Verringerung der Entzündung 
  • Erhöhung des HDL-Wertes (der überschüssiges Cholesterin beseitigt) 
  • Verringerung des LDL (das Cholesterin in die Arterien transportiert)

Wenn Sie einen hohen Cholesterinspiegel haben, kann Ihr Arzt mit Ihnen besprechen, wie Sie diesen durch eine Erhöhung des Biotinspiegels senken können. 

Gibt es Risiken im Zusammenhang mit Biotin?

Wenn Sie Vitamin H zur Behandlung von Haarausfall ausprobieren wollen, ist der Verzehr von biotinreichen Lebensmitteln im Allgemeinen sicher.

Konsultieren Sie jedoch Ihren Arzt, bevor Sie ein neues Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, vor allem, wenn Sie Medikamente einnehmen (obwohl Vitamin H zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels keine nachteiligen Auswirkungen auf Medikamente haben soll).

Ihr Arzt wird Sie über die richtige Dosierung beraten und kann Ihnen auch andere Möglichkeiten zur Behandlung Ihres Haarausfalls nennen. 

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie nach der Erhöhung Ihres Biotinspiegels einen Ausschlag bekommen, da es sich um eine Überdosierung handeln könnte.

Er wird Sie auf spezifische Anzeichen einer Überdosierung hin untersuchen, wie z. B. einen höheren Blutzuckerspiegel als üblich, einen niedrigen Vitamin-C-Spiegel und eine Abnahme der Insulinproduktion.

Möglicherweise müssen Sie Ihre Biotinzufuhr verringern, um weitere Probleme zu vermeiden. 

Schock-Haarausfall

Wann sollten Sie Verbesserungen feststellen?

Es ist möglich, dass Sie in den ersten Monaten, in denen Sie Ihren Biotinspiegel erhöhen, keine kosmetischen Verbesserungen Ihres Haarwachstums bemerken werden.

Sie müssen konsequent sein, während sich der Körper anpasst und Veränderungen eintreten. 

Nehmen Sie also täglich mehrere biotinreiche Lebensmittel zu sich, um Ihre Chancen auf ein besseres Haarwachstum zu erhöhen, aber nehmen Sie nicht mehr Nahrungsergänzungsmittel ein als empfohlen.

Das könnte riskant sein und wird den Prozess wahrscheinlich nicht beschleunigen. 

Die Einnahme von mehr Vitamin H ist jedoch keine Garantie dafür, dass das Haarwachstum angeregt wird – wenn es so wäre, würde jeder, der eine kahle Kopfhaut hat, Biotin gegen Haarausfall einnehmen.

Und vielleicht bekommen Sie ohnehin schon alles Vitamin H, das Sie brauchen, über Ihre Ernährung. 

Was können Sie sonst noch tun, um das Haarwachstum zu stimulieren?

Möglicherweise müssen Sie eine alternative Option ausprobieren, um kräftigeres, volleres Haar zu erhalten.

Haartransplantationen sind eine der beliebtesten Behandlungen, und die modernsten Methoden können ein natürliches Wachstum stimulieren, das sich nahtlos in das vorhandene Haar einfügt. 

Die FUE2-Technik ist die fortschrittlichste Art der Follicular Unit Extraction-Transplantation, die es gibt, und hat hohe Erfolgsquoten (bis zu 95 %).

Dabei werden Haarfollikel aus einem Bereich der Kopfhaut in dünner werdende/kahl werdende Stellen verpflanzt.

Innerhalb von 12 bis 18 Monaten nach der Behandlung wachsen neue Haare ohne sichtbare Narbenbildung.

hp-banner-man-02-analysis-de

FAQ

Wie gut ist Biotin für das Haar? 

Vitamin B7, wird auch Vitamin H  oder Biotin genannt. Es ist als Schönheitsvitamin für das Haar bekannt. Es beugt vor Haarausfall vor und fördert glänzendes Haar. Es sorgt zum Beispiel auch für gesunde Haut und starke Nägel.

Wie lange muss man Biotin einnehmen, bis es seine Wirkung entfaltet?

Für Haare, Haut und Nägel hat es sich bewährt, Vitamin H in hohen Dosen über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten einzunehmen. So können die betroffenen Stellen völlig gesund nachwachsen.

Kann Biotin bei Haarausfall helfen?

Der Körper benötigt es auch für die Produktion von Keratin, dem Hauptbestandteil des Haares. Die Einnahme von Biotin-Kapseln soll das Haar nicht nur glänzender und kräftiger machen, sondern auch das Haarwachstum anregen und dem Haarausfall entgegenwirken.

Kann zu viel Biotin zu Haarausfall führen?

Diese Aminosäuren spielen eine wichtige Rolle beim Aufbau der Haarsubstanz. Eine Störung der biotinabhängigen Carboxylase-Enzyme kann zu Haarausfall, brüchigem oder stumpfen Haar, Verfärbung der Haare und Verlust von Wimpern und Augenbrauen führen.