10 Anzeichen für Glatzenbildung: Wie kann man sie erkennen und stoppen?

Wie kann man Glatzenbildung erkennen und stoppen?

Sie sind vielleicht besorgt, wenn Sie anfangen, Ihr Haar zu verlieren, aber es gibt viele Arten von Haarausfall – und nicht alle davon führen zu Kahlheit.

In diesem Beitrag sehen wir uns 10 Anzeichen für Haarausfall an, die Ihnen helfen zu erkennen, welche Art von Haarausfall Sie betrifft, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt und wann Sie mit einem Arzt sprechen sollten.

hp-banner-women-01-de

10 Anzeichen für Glatzenbildung    

1. Mehr Haare auf dem Kopfkissen oder im Duschabfluss

Anzeichen für Glatzenbildung: Haare auf dem Kopfkissen

Eines der offensichtlichsten Anzeichen für Glatzenbildung ist es, mehr Haare auf dem Kopfkissen oder im Duschabfluss zu finden als sonst.

Es wird als normal angesehen, dass 50 bis 100 Haare pro Tag ausfallen, obwohl Sie vielleicht nur die eine oder andere Strähne bemerken, die sich beim Bürsten oder Waschen Ihrer Haare löst.

Wenn Sie jedoch über mehrere Wochen hinweg zusätzlichen Haarausfall bemerken, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie Ihr Haar verlieren.

Haarausfall kann in einigen Fällen rückgängig gemacht werden, obwohl es von der Ursache abhängt. Wenn Sie zum Beispiel überschüssige Haare auf Ihrem Kopfkissen entdecken, während Sie aufgrund von beruflichen oder familiären Problemen mehr Stress als gewöhnlich haben, ist es möglich, dass der Haarausfall aufhört, wenn Sie die Probleme lösen können, die Ihren Stress verursachen.

Wenn Sie sich Sorgen über potenzielle Indizien für Haarausfall machen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem Spezialisten für Haarausfall. Dieser kann Ihr Haar und Ihre Kopfhaut untersuchen, bevor er eine Diagnose stellt.

Abhängig von der Ursache Ihres Haarausfalls können sie eine spezielle Behandlung empfehlen. Wenn Stress schuld ist, können sie Ihnen helfen, Wege zu finden, die Ursache zu bekämpfen und besser damit umzugehen.

Oder sie könnten Ihnen raten, mit einem Spezialisten (z. B. einem Trichologen) zu sprechen, wenn sie sich nicht in der Lage fühlen, Ihnen eine genaue Diagnose und Behandlung zu geben.

Haarausfall kann auch auf eine schlechte Ernährung zurückzuführen sein, z. B. auf einen Mangel an Eiweiß. In diesem Fall kann eine Ernährungsumstellung helfen, den Haarausfall zu reduzieren.

2. Veränderungen des Haaransatzes

zurückweichender Haaransatz ist auch ein Symptom

Es ist ganz natürlich, dass sich der Haaransatz mit der Zeit verändert. Normalerweise zieht er sich an den Schläfen und der Stirn ein wenig zurück, so dass die Stirn etwas größer erscheint. Dies wird als reifer Haaransatz bezeichnet.

Nicht bei jedem verändert sich der Haaransatz auf diese Weise, und Sie bemerken es vielleicht nicht einmal, wenn er es tut. Wenn sich Ihr Haaransatz jedoch deutlich zurückbildet, könnte es sich um ein frühes Stadium der männlichen (oder weiblichen) Glatzenbildung handeln.

Wenn Sie glauben, dass Ihre Glatzenbildung erblich bedingt ist, müssen Sie möglicherweise nicht mit einem Arzt oder einem Spezialisten für Haarausfall sprechen – wenn Ihr Vater oder Ihre Mutter dünner werdendes Haar hat, ist es möglich, dass Sie es auch haben.

Dies ist in der Regel irreversibel, obwohl in einigen Fällen eine topische Behandlung (z. B. mit Minoxidil) empfohlen werden kann. Diese neigen dazu, gemischte Ergebnisse zu erzielen und erfordern ein langfristiges Engagement.

Eine Haartransplantation kann der effektivste Weg sein, um das Wachstum wiederherzustellen, wenn die Glatzenbildung ihren Lauf genommen hat. Diese sind zu wettbewerbsfähigen Preisen erhältlich und können dank modernster Techniken unglaubliche Ergebnisse erzielen.

3. Die Kopfhaut wird durch das Haar besser sichtbar

durch das dünner werdende Haar wird die Kopfhaut besser sichtbar

Ein weiteres der offensichtlichsten Anzeichen für Glatzenbildung ist, dass die Kopfhaut durch das Haar sichtbarer wird.

Es ist normal, dass etwas von der Kopfhaut zu sehen ist, wenn das Haar nass ist, aber wenn Sie es sehen können, wenn Ihr Haar trocken ist, könnte das darauf hindeuten, dass Ihr Haar dünner wird.

Wenn Sie außerdem feststellen, dass Sie Hautstellen fühlen können, wenn Sie mit den Fingern durch Ihr Haar fahren, könnte das ein weiteres Zeichen sein.

Wenn Sie besorgt sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Auch hier kann es an der Ernährung liegen oder an der Genetik (wenn ein oder beide Elternteile dünneres Haar haben).

Die richtige Ernährung kann helfen, ebenso wie eine kleine Haartransplantation, um das Wachstum an den betroffenen Stellen wiederherzustellen.

4. Fleckenweise ausfallende Haare

Bei Alopecia areata fallen die Haare stellenweise aus

Alopecia Areata (AA) ist eine Erkrankung, bei der das Immunsystem die Haarfollikel attackiert, weil es sie fälschlicherweise für einen Fremdkörper hält, der in den Körper eindringt. Dies führt dazu, dass die Haare stellenweise ausfallen und ein ausgeprägtes Muster von Kahlheit auf der Kopfhaut hinterlassen.

Wenn Sie glauben, dass Sie von AA betroffen sein könnten, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf. Dieser kann Sie für die weitere Beurteilung und Behandlung an einen Dermatologen überweisen.

Sie könnten feststellen, dass Minoxidil das Haarwachstum anregt, obwohl Sie dies täglich anwenden müssten, um positive Ergebnisse zu erhalten. Eine Corticosteroid-Cremekann auch bei der Unterdrückung des Immunsystems helfen und den Haarausfall reduzieren.

5. Juckende Kopfhaut

juckende Kopfhaut ist ein mögliches Anzeichen für Glatzenbildung

Eine juckende Kopfhaut ist sowohl irritierend als auch ein mögliches Anzeichen für Kahlwerden. Dies kann das Ergebnis einer Talgansammlung auf der Kopfhaut oder einer Kopfhaut-Psoriasis sein.

Psoriasis ist eine häufige Erkrankung, die mehr als eine Million Menschen in Großbritannien betrifft. Zu den Symptomen der Kopfhaut-Psoriasis gehören:

  • Juckreiz
  • Rote Flecken
  • Trockenheit mit möglicher Blutung
  • Haarausfall

Glücklicherweise ist der Haarausfall bei Kopfhautpsoriasis in der Regel vorübergehend. Dieser entsteht durch eine Miniaturisierung der Haarfollikel und eine Verringerung des Wachstums.

Sie sollten mit einem Arzt sprechen, wenn Sie die oben genannten Symptome bemerken. Dieser kann die Erkrankung mit topischen Steroiden oder Vitamin-D-Derivaten behandeln. Beide können helfen, die Symptome zu kontrollieren und den Haarausfall zu bekämpfen.

6. Das Haar wird dünner und brüchiger

Haarausfall Symptom dünneres Haar

Wenn Ihr Haar dünner und brüchiger wird als früher, könnte dies eines der Anzeichen für Haarausfall sein.

Dies kann durch eine Follikelminiaturisierung verursacht werden: neue Strähnen werden mit der Zeit feiner, schwächer und kürzer, da die Follikel schrumpfen.

Dies kann genetisch bedingt sein, wenn Haarausfall in Ihrer Verwandtschaft häufig vorkommt, oder es könnte das Ergebnis von Dihydrotestosteron (DHT) sein.

DHT ist ein Sexualhormon, das für bestimmte traditionell männliche Eigenschaften wie eine tiefe Stimme und eine erhöhte Muskelmasse verantwortlich ist. Es kann sich jedoch an Haarfollikel in der Kopfhaut anlagern und diese mit der Zeit schrumpfen lassen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und er kann Ihr dünner werdendes, brüchiges Haar möglicherweise mit DHT-Blockern oder Hemmstoffen behandeln.

Alternativ kann man Ihnen eine Behandlung mit Finasterid oder Minoxidil vorschlagen – beide wirken jedoch nicht mehr, wenn Sie sie absetzen. Der DHT-Überschuss sollte behoben werden, bevor Sie eine Haartransplantation in Erwägung ziehen, um sicherzustellen, dass neue Haare nicht beeinträchtigt werden.

7. Lichter und breiter werdender Scheitel

genetisch bedingter Haarausfall kann zu einen lichten, breiten Scheitel führen

Ein lichter und breiter werdender Scheitel am Oberkopf ist ein weiterer möglicher Indikator für Kahlheit. Dies könnte auf eine Reihe von Problemen zurückzuführen sein, wie z. B. genetisch bedingter Haarausfall, DHT, Stress oder fast jeder andere bekannte Faktor, der dazu beiträgt.

Besuchen Sie Ihren Arzt. Eine gründliche Untersuchung Ihrer Kopfhaut, Ihrer Krankengeschichte und Ihres Lebensstils kann ihnen helfen, die Ursache zu identifizieren.

8. Glatzenbildungam Scheitel

Glatzenbildungam Scheitel

Glatzenbildung am Scheitel kann ein Anzeichen für Kahlheit sein, entweder allein oder zusammen mit einem Rückgang des Haaransatzes.

Ihr Arzt kann Ihnen raten, zur weiteren Untersuchung und Behandlung einen Dermatologen oder Experten für Haarausfall aufzusuchen.

Kahlheit kann nicht rückgängig gemacht werden, aber eine Haartransplantation kann das Wachstum in den betroffenen Bereichen wiederherstellen. Es ist jedoch wichtig, dass die Glatzenbildung vor der Transplantation beendet ist, damit das Ergebnis erhalten bleibt.

9. Verlust der Körperbehaarung

der Verlust der Körperbehaarung wird oft von Haarausfall auf der Kopfhaut begleitet

Wenn Sie zusätzlich zu den Haaren auf der Kopfhaut auch Körperhaare verlieren, könnte dies ein Anzeichen für eine fortgeschrittene Form der Alopecia Areata sein, die als Alopecia Universalis bekannt ist. Diese verursacht Haarausfall am gesamten Körper.

Vereinbaren Sie sofort einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie bemerken, dass Ihnen Körperhaare ausfallen (z. B. an den Armen, Leisten, Beinen, im Gesicht usw.). Mögliche Behandlungen sind Steroide und topische Immuntherapie.

10. Das Haar braucht länger zum Wachsen

Das Haar braucht länger zum Wachsen

Dass Ihr Haar länger braucht, um zu wachsen, kann mehrere Gründe haben. Einer davon könnte Ihre Ernährung sein: Ihnen könnten die Nährstoffe fehlen, die für ein gesundes Haarwachstum erforderlich sind.

Dazu gehören:

  • Vitamin A
  • B-Vitamine
  • Vitamin C
  • Vitamin D
  • Zink

Andere beitragende Faktoren könnten Stress oder Dehydrierung sein, da Wasser für die richtige Funktion Ihrer Zellen (einschließlich derjenigen, aus denen die Haarfollikel bestehen) unerlässlich ist. Änderungen des Lebensstils könnten helfen, den Haarwuchszyklus wieder in einen gesünderen Zustand zu versetzen.

Bestimmte Medikamente können auch Ihr Haarwachstum beeinträchtigen. In diesem Fall kann Ihr Arzt Ihnen eventuell helfen, Alternativen zu finden, die diese Nebenwirkung nicht auslösen.

hp-banner-man-02-de

FAQ

Was verursacht Glatzenbildung?

Eine Reihe von Faktoren kann zur Glatzenbildung beitragen, von Stress über schlechte Ernährung bis hin zur Genetik. Es ist wichtig, mit einem Experten zu sprechen, der die Ursache(n) identifizieren und möglicherweise eine geeignete Behandlung vorschlagen kann.

Was ist das erste Zeichen?

Das erste Anzeichen von Haarausfall ist in der Regel, dass mehr von der Kopfhaut sichtbar wird, sei es in Form von kahlen Stellen, einer zurückweichenden Haarlinie oder dünner werdendem Haar. Jedes dieser Anzeichen kann auf ein vorübergehendes Problem oder den Beginn eines dauerhaften Haarausfalls hinweisen.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Veränderungen an Ihrem Haar oder dessen Wachstum feststellen, die Ihnen Anlass zur Sorge geben. Wenn Sie eine familiäre Vorgeschichte von Kahlheit haben, halten Sie es vielleicht für unnötig, mit einem Arzt zu sprechen, aber Sie sollten einen Termin vereinbaren, wenn Ihr Haarausfall von irgendwelchen Veränderungen in Ihrer Gesundheit begleitet wird.