Warum verursacht Anämie Haarausfall?

Haarausfall kann unter allen Umständen schwer zu verkraften sein, aber er ist noch beunruhigender, wenn er durch eine Erkrankung verursacht wird.

Sie haben nicht nur den Stress aufgrund des Haarausfalls, sondern möglicherweise auch akuteGesundheitsprobleme, die Ihre Lebensqualität beeinträchtigen.

Anämie ist eine der häufigsten Erkrankungen, die zu Haarausfall führen. Aber was steckt dahinter?

In diesem Beitrag werden wir uns damit befassen:

  • Was ist Anämie?
  • Häufige Arten von Anämie
  • Warum Anämie Haarausfall verursacht
  • Welche Optionen stehen Ihnen zur Verfügung, wenn Sie von anämiebedingtem Haarausfall betroffen sind?

Was ist Anämie?

Weltweit sind rund zwei Milliarden Menschen von Anämie betroffen.

Häufige Symptome sind:

  • Gefühl von Schwäche, Schwindel und/oder Müdigkeit
  • ein blasser Teint
  • Schwierigkeiten, so aktiv zu sein, wie Sie es normalerweise wären
  • Kurzatmigkeit nach körperlicher Anstrengung
  • Herzklopfen

Menschen, die von Anämie betroffen sind, haben eine niedrige Anzahl roter Blutkörperchen und ihr Blutkreislauf transportiert weniger Sauerstoff als der Körper benötigt.

Dies kann dazu führen, dass Organe und Gewebe nicht mit der richtigen Menge an Sauerstoff versorgt werden, um gesund zu bleiben.

Infolgedessen leitet der Körper Sauerstoff von den nicht essentiellen Zellen zu den lebenswichtigen Zellen um, wodurch die Follikel nicht in der Lage sind, neue Haare zu produzieren.

Häufige Arten von Anämie

Die Eisenmangelanämie ist die häufigste Form der Anämie, die durch einen Eisenmangel im Blut verursacht wird.

Eisen wird zur Herstellung von Hämoglobin benötigt, dem Protein in den roten Blutkörperchen, das Sauerstoff transportiert.

Haarausfall aufgrund von einer Eisenmangelanämie ist vorübergehend und die beste Behandlungsmethode ist, das zugrunde liegende Problem anzugehen.

Wenn Sie den Eisenspiegel in den Griff bekommen wird sich der Wachstumszyklus wieder normalisieren und die Produktion neuer Haare anregen.

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich Eisentabletten verschreiben. Sobald sich der Hämoglobinwert normalisiert, gelangt eine gesunde Menge an Sauerstoff zu den Follikeln.

Eine Anämie kann auch zu einem niedrigen Vitamin B12-Spiegel führen, der bekanntermaßen die Ursache ist, für:

  • Reizbarkeit
  • Depression
  • Änderungen im Verhalten
  • Gelbfärbung der Haut

Ein niedriger Vitamin-B12-Spiegel kann aufgrund bestimmter Medikamente, Morbus Crohn oder vegane Ernährung ausgelöst werden.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie von irgendeiner Art von Anämie betroffen sein könnten, sprechen Sie umgehend mit Ihrem Hausarzt.

Warum Anämie Haarausfall verursacht

Bestimmte Gewebe und Organe können ohne die richtige Menge an Sauerstoff nicht so funktionieren, wie sie sollten. Und dazu gehören auch die Haarfollikel.

Das Haarwachstum erfolgt in Zyklen, mit vier Phasen.

Sobald die Follikel in die Ruhephase (Telogen) eintreten, fehlt ihnen aufgrund des Sauerstoffmangels die Energie, die sie für den Übergang in die Wachstumsphase (Anagen) benötigen.

Die von der Kopfhaut ausgefallenen Haare werden nicht ersetzt und es kommt zu Haarausfall.

Die Auswirkungen von anämiebedingtem Haarausfall können sowohl bei Männern als auch bei Frauen einer Musterkahlheit ähneln.

Extremer Haarausfall oder Glatzenbildung kann eine beunruhigende Folge der Anämie sein, besonders für Männer und Frauen, die Haare als einen wichtigen Teil ihrer Identität betrachten.

Welche Optionen stehen Ihnen zur Verfügung, wenn Sie von anämiebedingtem Haarausfall betroffen sind?

Wenn Sie glauben, dass Sie von einer Anämie betroffen sein könnten und neben Haarausfall auch die üblichen Symptome einer Anämie aufweisen, sollten Sie Ihren Hausarzt aufsuchen.

Er kann Ihnen eventuell Eisentabletten verschreiben und Ihnen empfehlen, Ihre Ernährung so umzustellen, dass Sie mehr Eisen auf natürliche Weise zu sich nehmen.

Möglicherweise wird Ihnen auch geraten, mehr Vitamin B12 zu sich zu nehmen, entweder durch Nahrungsergänzungsmittel, Lebensmittel oder Infusionen.

Andere Arten von Anämie (Sichelzellenanämie, hämolytische Anämie) können andere Behandlungsmethoden erfordern.

Dazu gehören Bluttransfusionen, Antibiotika, das Vermeiden bestimmter Medikamente und mehr.

Die Behandlung der zugrundeliegenden Ursache des anämiebedingten Haarausfalls sollte dazu beitragen, ein gesundes Haarwachstum zu fördern.

In Fällen von dauerhaftem Haarausfall kann jedoch eine Haartransplantation eine Option sein, sobald die Ursache behoben ist.

Modernste Haartransplantationen können unter Verwendung vorhandener Haare aus der Kopfhaut natürliche Ergebnisse erzielen, so dass sich die transplantierten Haare nahtlos einfügen.Wenn Sie mehr über Haartransplantations-Chirurgie für verschiedene Arten von Haarausfall erfahren möchten, sprechen Sie noch heute mit einem Mitglied unseres Expertenteams!