1. Haarpflege
  2. Ernährung
  3. Medikamente
  4. Nahrungsergänzungen
  5. Medizinische Behandlungen
  6. Tipps zum Lebensstil
  7. Ursachen für Haarausfall

Haarausfall ist sehr häufig, wobei etwa 50 % der Männer und Frauen über 50 bzw. 65 Jahren von androgener Alopezie (Haarausfall) betroffen sind. Aber verschiedene Bedingungen, körperliche Veränderungen und Ereignisse können Haarausfall auslösen.

In einigen Fällen kann sich das Problem von selbst lösen, und das Haarwachstum normalisiert sich wieder, z. B. wenn Stress oder eine Schwangerschaft der Auslöser sind. Aber in anderen Fällen lässt sich der Haarausfall nicht auf natürliche Weise beheben. In solchen Fällen können medizinische oder kosmetische Behandlungen helfen.

Ein Arzt oder ein Spezialist für Haarausfall (z. B. ein Trichologe) sollte nach einer Untersuchung in der Lage sein, die Ursache für Ihren Haarausfall zu diagnostizieren. Die Ursache könnte eine Kopfhautinfektion, ein Schilddrüsenproblem oder eine genetische Veranlagung sein.

Unabhängig von der Ursache Ihres Haarausfalls können Sie das Fortschreiten des Haarausfalls verlangsamen oder ihn ganz verhindern.

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen 24 Tipps vor, mit denen Sie Ihr Haar gesund und kräftig halten können. Der Einfachheit halber haben wir sie in verschiedene Kategorien eingeteilt: Haarpflegeroutine, Ernährung, Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel, Behandlungen und Tipps zur Lebensweise.

hp-banner-women-01-analysis-de

Haarpflege

Waschen Sie Ihr Haar regelmäßig

Das ist zwar offensichtlich, aber viele Menschen unterschätzen, wie wichtig regelmäßiges Waschen für gesundes Haar ist. Andernfalls können sich im Laufe der Zeit Schmutz, Verunreinigungen, Talg und Stylingprodukte in den Follikeln ablagern.

Ein hochwertiges Shampoo mit natürlichen Inhaltsstoffen und ohne scharfe Chemikalien trägt dazu bei, dass Ihre Kopfhaut stark bleibt. Suchen Sie nach Shampoos und Pflegespülungen, die zu Ihrem Haartyp passen (z. B. fettig oder trocken), und experimentieren Sie, um das Produkt zu finden, das Ihr Haar am besten aussehen lässt.

Haarwäsche gegen Haarausfall

Sorgfältig stylen

Sie können den Haarausfall noch verstärken, wenn Sie Ihr Haar zu eng tragen, z. B. mit einem Pferdeschwanz oder Zöpfen. Diese ziehen ständig an den Haaren und können die Haarwurzeln schädigen.

Versuchen Sie auch, Ihr Styling mit Hitze zu reduzieren. Glätteisen und Lockenstäbe können zu Trockenheit und Haarbruch führen.

Kokosnussöl in das Haar einmassieren

Kokosnussöl kann helfen, das Haar vor Schäden durch Sonneneinstrahlung und übermäßiges Styling zu schützen. Es wird angenommen, dass Kokosnussöl hilft, Proteine in den Strähnen zu binden und das Risiko von Haarbruch zu verringern. Massieren Sie es regelmäßig in die Kopfhaut ein, um beste Ergebnisse zu erzielen.

Achten Sie auf riskante Farbstoffe und Behandlungen

Wenn Sie Ihr Haar häufig färben oder gerne mit Behandlungen experimentieren, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Produkte mit scharfen Chemikalien Ihr Haar mit der Zeit schädigen können. Besprechen Sie Ihre Optionen sorgfältig mit Ihrem Stylisten, um haarfreundlichere Produkte zu finden, z. B. solche ohne problematische Inhaltsstoffe wie Peroxid.

Frisur

Pflege mit Olivenöl

Sie können Ihr Haar mit Olivenöl, einem Grundnahrungsmittel der mediterranen Ernährung (siehe unten), pflegen, um es vor Trockenheit und möglichem Haarbruch zu schützen.

Nehmen Sie zwei Esslöffel Öl und verteilen Sie es sanft in Ihrem Haar. Lassen Sie es etwa eine halbe Stunde lang in Ihre Strähnen und Wurzeln einziehen, bevor Sie es auswaschen.

Lebensmittel, die das Haar gesund halten

Mehr Protein einnehmen

Keratin, ein Protein, ist einer der wichtigsten Bausteine der Haarfollikel. Die Forschung zeigt, dass Nährstoffmängel eine Schlüsselrolle bei Haarausfall spielen können, insbesondere ein Mangel an Aminosäuren, die für Proteine unerlässlich sind.

Es ist möglich, dass der Verzehr von mehr Protein Ihnen helfen kann, den Haarausfall zu bekämpfen oder zumindest den Haarausfall zu verlangsamen. Eiweiß finden Sie in Nüssen, Bohnen, Eiern und magerem Fleisch.

Vitamine für die Haare

Nehmen Sie mehr Vitamin A in Ihre Ernährung auf

Retinoide sind ein wichtiger Bestandteil von Vitamin A, und es wird angenommen, dass sie das Haarwachstum beschleunigen können. Vitamin A kann auch die Produktion von Talgöl fördern, um die Gesundheit der Kopfhaut und den Erhalt der Haare zu gewährleisten.

Sie finden Vitamin A in Nahrungsergänzungsmitteln oder in Lebensmitteln, wie Spinat und Süßkartoffeln.

Essen Sie mediterrane Lebensmittel

Die Mittelmeerdiät ist reich an köstlichen, gesunden Lebensmitteln und Olivenöl, einschließlich frischer Kräuter und Gemüse. Der Verzehr von Lebensmitteln, die in der mediterranen Ernährung üblich sind, kann dazu beitragen, der Entstehung von Haarausfall vorzubeugen.

Medikamente gegen Haarausfall

Phenylephrin

Diese topische Behandlung kann die Kontraktion der Follikelmuskeln in der Kopfhaut fördern, wodurch sie widerstandsfähiger gegen Zug und Beschädigung werden.

Finasterid kann die Schuppenbildung verlangsamen

Finasterid ist ein oral einzunehmendes Medikament, das die Entwicklung des Haarausfalls verlangsamen und das Wachstum anregen soll. Allerdings müssen Sie das Medikament weiter einnehmen, um den Erfolg zu erhalten.

Minoxidil kann das Wachstum fördern

Minoxidil ist ein topisches Mittel, das direkt auf die Kopfhaut aufgetragen wird. Es kann das Wachstum anregen, aber Sie müssen es dauerhaft anwenden, um die Ergebnisse zu erhalten.

Dihydrotestosteron

Nahrungsergänzungsmittel bei Haarausfall

Vitamin D

Haarausfall wird mit Vitamin-D-Mangel in Verbindung gebracht, und eine Vitamin-D-Ersatztherapie kann das Nachwachsen der Haare fördern.

Sie können Vitamin D durch kurze, aber regelmäßige UV-Bestrahlung und durch Lebensmittel wie Käse und Eigelb aufnehmen. Alternativ können Sie auch Vitamin D in Form von Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen, um eine schnellere und einfachere Lösung zu finden.

Sägepalme

Die Sägepalme wird aus den Früchten der amerikanischen Zwergkiefer gewonnen und kann zu einem gesunden Testosteronspiegel bei Männern beitragen. Eine Studie ergab, dass mehr als die Hälfte der Probanden nach der täglichen Einnahme von Sägepalme ein besseres Haarwachstum verzeichneten.

Ginseng

Die Eigenschaften von Ginseng für den Haarwuchs werden noch erforscht, aber man geht davon aus, dass seine sekundären Pflanzenstoffe den Haarwuchs anregen könnten. Sie können Ginseng als topisches Produkt oder als Nahrungsergänzungsmittel ausprobieren. 

Ginseng gegen Haarausfall

Biotin

Biotin (Vitamin B7 oder H) ist wichtig für die Synthese von Fettsäuren, die den natürlichen Haarwuchszyklus aufrechterhalten. Bei einem Biotinmangel besteht die Gefahr von Haarausfall, aber eine Supplementierung kann helfen, das Ausfallen zu verhindern.

Multivitamine

Multivitamine sind reich an der empfohlenen Tagesmenge an essenziellen Vitaminen und Mineralien (z. B. Eisen, Zink). Diese können alle zu einem gesunden Haarwachstum beitragen, und Multivitamine sind überall erhältlich.

Behandlungen

Haartransplantationen

Die Haartransplantation ist zu einer gängigen Lösung für Menschen geworden, die von verschiedenen Arten des Haarausfalls betroffen sind, von der Glatzenbildung bis zum reifenden Haaransatz. Chirurgen transplantieren gesunde Follikel vom Hinterkopf oder von den Seiten in kahle Bereiche. Dadurch wird das neue Wachstum gefördert, das sich natürlich mit dem vorhandenen Haar vermischt.

Sie können zwischen zwei Hauptarten der Haartransplantation wählen: Follicular Unit Transplantation (FUT) und Follicular Unit Extraction (FUE). Letztere ist die beliebteste der beiden, da sie zu weniger sichtbaren Narben führt.

haartransplantation fue2

Haartransplantationen mit Stammzellen

Dieses Verfahren zur Haarwiederherstellung befindet sich noch in der Forschung, aber einige Kliniken bieten ihre eigene Version davon an. Die Chirurgen entnehmen Stammzellen aus einer Gewebeprobe und injizieren sie in die Zielbereiche der Kopfhaut, um neue Haarfollikel und im Laufe der Zeit neue Haare zu erzeugen.

Therapie mit plättchenreichem Plasma (PRP)

Bei der PRP-Therapie wird eine Probe Ihres Blutes entnommen und durch eine Zentrifuge geleitet. Durch diesen Vorgang werden die Blutplättchen (Zellen, die Blutungen verhindern) vom restlichen Blut getrennt. Diese Blutplättchen werden in die Kopfhaut injiziert, um neues Wachstum zu fördern und weiteren Haarausfall zu verhindern.

Low-Level-Lasertherapie

Die Low-Level-Lasertherapie (auch Rotlichttherapie genannt) stimuliert epidermale Stammzellen, um die Neubildung von Haaren zu fördern und die Haardichte zu verbessern. Schwache Zellen in der Kopfhaut absorbieren die Photonen des Lasers, was das Wachstum fördert. Es kann einige Wochen dauern, bis die Ergebnisse sichtbar werden.

Tipps zum Lebensstil

Rauchen aufhören

Rauchen kann Krebs, Emphyseme und zahlreiche andere Gesundheitsprobleme verursachen. Es kann aber auch dazu führen, dass die Haarzellen vorzeitig altern, wodurch die Follikel geschwächt werden und das Haar anfälliger für Haarbruch wird. Ihr Arzt kann Sie über hilfreiche Techniken beraten, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören wollen.

Yoga machen

Stress ist eine häufige Ursache für vorübergehenden Haarausfall. Wenn Sie glauben, dass Stress die Ursache für Ihren Haarausfall ist, kann Yoga Ihnen helfen, sich zu entspannen und weiteren Haarausfall zu verhindern.

Auf YouTube und vielen anderen Websites finden Sie eine Fülle von Anleitungen. Ziehen Sie auch ergänzende Techniken zum Stressabbau in Betracht, z. B. Wandern und Meditation.

Yoga für deine Haare

Versuchen Sie regelmäßige Kopfhautmassagen

Regelmäßige Kopfhautmassagen tragen nachweislich zur Erhöhung der Haardichte bei, da eine sanfte, kontrollierte Massage die Durchblutung fördert. Dadurch wird eine gesunde Blutzufuhr zu den Haarfollikeln gewährleistet.

Sie können versuchen, Ihre Kopfhaut zu massieren, wenn Sie Shampoo und Spülung auftragen, oder Sie können einen professionellen Massagetherapeuten aufsuchen.

Tragen Sie ätherische Öle auf Ihre Kopfhaut auf

Ätherische Öle wie Pfefferminze und Chinesischer Hibiskus können dazu beitragen, das Haarwachstum zu fördern und das Haar gesund zu erhalten. Sie können diese Öle mit Mandelöl oder anderen Trägerölen mischen, um ein selbstgemachtes Wachstumsstimulans herzustellen.

Wodurch fällt das Haar aus?

Es ist normal, dass Sie täglich zwischen 50 und 100 Haare verlieren. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Sie mehr Haare als üblich verlieren, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Verschiedene Faktoren und Gesundheitszustände können zu übermäßigem Haarausfall führen, darunter:

  • Hormonelle Veränderungen, ausgelöst durch Wechseljahre, Schilddrüsenprobleme und Schwangerschaft.
  • Körperlicher oder emotionaler Stress (aufgrund von Verletzungen, familiären Problemen oder Überarbeitung).
  • Übermäßiges Styling, z. B. das Tragen von engen Zöpfen.
  • Medikamente, einschließlich solcher, die gegen Arthritis oder Bluthochdruck verschrieben werden.
  • Medizinische Probleme wie Kopfhautinfektionen oder Alopecia areata.

Ihr Arzt sollte Ihnen helfen können, die Ursache Ihres Haarausfalls zu ermitteln, oder Sie gegebenenfalls an einen Spezialisten überweisen. Eine oder mehrere Behandlungen können Ihnen helfen, weiteren Haarausfall zu verhindern und das Wachstum wiederherzustellen. Informieren Sie sich jedoch sorgfältig über Ihre Möglichkeiten, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können.

hp-banner-man-02-analysis-de