Das Alter ist eine häufige Ursache für Haarausfall.

Die Gene und Hormone, die im vorigen Abschnitt behandelt wurden, reichen nicht aus, um androgenetisch bedingten Haarausfall sofort zu verursachen.

Dieser Prozess benötigt Zeit, in der alle Follikel, die dafür anfällig sind, den problematischen männlichen Hormonen ausgesetzt werden.

Wie viel Zeit benötigt dieser Prozess?

Die Dauer variiert von Person zu Person.

Sie hängt von der Genexpression eines Individuums und dem Androgenspiegel im Blut ab.

Bei Patient A können die ersten Anzeichen von Haarausfall viel früher auftreten als bei Patient B, auch wenn das Endergebnis höchstwahrscheinlich das Gleiche sein wird.

Zwei Drittel der Männer werden bis zu ihrem 60. Lebensjahr von der männlichen Kahlköpfigkeit betroffen sein.

Aber auch ohne eindeutige Veranlagung zu androgenetisch bedingtem Haarausfall können sich die Haare im Alter deutlich verändern.

Sie können im Laufe der Zeit kürzer und dünner werden in einem Prozess, der als Miniaturisierung bekannt ist.

Die Betroffenen werden miniaturisierte Haare abgestoßen, während sich die Anzahl ihrer follikulären Einheiten vermindert, was insgesamt zu einer reduzierten Haarbedeckung führt.