Emotionaler Stress: Wie verursacht er Haarausfall und wie kann er behandelt werden?

Emotionaler Stress kann den Körper auf unterschiedliche Art und Weise beeinflussen und Kopfschmerzen, Durchfall, Schlafstörungen, Schmerzen und einen schnelleren Herzschlag auslösen.

Aber eine der bekanntesten und auffälligsten Auswirkungen von emotionalem Stress ist Haarausfall.

Dieser Stress könnte durch zahlreiche Probleme verursacht werden. Dies umfasstaußergewöhnliche Herausforderungen bei der Arbeit, Beziehungsprobleme, finanzielle Probleme und alles andere, worüber Sie sich Sorgen machen könnten.

Jeder Mensch erlebt manchmal etwas Stress, trotzdem kann sich Stress in extremen Fällen stark auf Ihre Lebensqualität und auf Ihr Haarwachstum auswirken.

Doch wie kommt es dazu und was kann man gegen Haarausfall aufgrund emotionalen Stresses tun?

Wie emotionaler Stress zu Haarausfall führt

Starker emotionaler Stress verursacht Veränderungen im hormonellen Gleichgewicht und löst eine Erkrankung aus, der als Telogeneffluvium bekannt ist.

Zum Beispiel kann in manchen Fällen das Ende einer Beziehung und Herzschmerz schuld daran sein.

Über Monate hinweg kann dies das Stressniveau erhöhen, den Körper erheblich belasten und möglicherweise dazu führen, dass die Haare ausfallen.

Die Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) ist eine weitere Erkrankung, von der bekannt ist, dass sie Stresshormone für längere Zeiträume in neue Höhen treibt und die Menschen in einer Kampf-oder-Flucht-Mentalität festhält.

Gewisse unerwartete Geräusche, aggressives Verhalten oder Situationen können die Betroffenen sofort in extreme Panik versetzen und ihre Hormone erheblich beeinträchtigen.

Als Folge dieserStörung kehren die Stresshormone möglicherweise nie wieder auf ihr Niveau vor dem Trauma zurück.

Der Körper wird weiterhin soviel Energie bewahren, wie er für seine Kernfunktionen benötigt, wodurch weniger Nährstoffe für die Follikel übrig bleiben, um das Haar auf die übliche Weise wachsen zu lassen.

Gleichermaßen ist Angst ein weiterer möglicher Auslöser für Haarausfall.

Angstgefühle sind die natürliche Reaktion des Körpers auf Situationen, die gefährlich oder stressig sein können. Während sie dazu beitragen können, Sie in Alarmbereitschaft zu halten, können sie für Menschen mit Angststörungen zu einem anhaltenden Problem werden.

Es könnte ihr Leben beeinträchtigen und in schweren Fällen zu Telogeneffluvium führen.

Während des Telogeneffluviums ist der Wachstumszyklus des Haares gestört: Die Wachstumsphase (Anagen) wird immer langsamer und weniger Haare gehen in die Übergangs- (Katagen) und Ruhephase (Telogen) über.

Nur ein kleiner Teil der Haarfollikel der Kopfhaut dringt in die Telogenphase vor, die zu unterschiedlich starkem Haarausfall führt.

Während viele Haare durch Telogeneffluvium verloren gehen können, ist dieser Zustand normalerweise vorübergehend (im Gegensatz zu einigen anderen Arten von Haarausfall, wie z. B. der männlichen Musterkahlheit).

Nach Beseitigung des Stressfaktors sollten die Haare innerhalb von etwa zwei bis drei Monaten wieder wachsen.

Weniger Stress bedeutet, dass die körperlichen Symptome nachlassen und der Haarwuchszyklus sich wieder normalisiert.

DHT, Stress und Haarausfall

Manche Menschen, die unter stressbedingtem Haarausfall leiden, fragen sich vielleicht, ob er mit DHT (Dihydrotestosteron) zusammenhängt.Denn das ist ein wichtiger Faktor bei der Entstehung von männlicher Musterkahlheit.

DHT ist ein männliches Sexualhormon, das für bestimmte männliche Merkmale verantwortlich ist und für das Haarwachstum in bestimmten Körperregionen (z. B. der Brust) unerlässlich ist.

DHT kann jedenfalls tatsächlich zur Kahlheit auf der Kopfhaut führen, indem es sich an die Rezeptoren der Haarfollikel bindet, wodurch diese kleiner werden, bis sie absterben.

Dieser Vorgang wird als “Miniaturisierung” bezeichnet.

Doch obwohl DHT in einigen Fällen Haarausfall verursachen kann, geht man davon aus, dass es durch emotionalen Stress nicht beeinflusst wird.

Die Suche nach einer Behandlung für stressbedingten Haarausfall 

Wenn Sie glauben, dass Sie Haarausfall als Folge von emotionalem Stress haben, sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt über eine Behandlung.

Dies kann eine Kombination aus Medikamenten und Seelsorgeumfassen, abhängig von den Besonderheiten Ihrer Situation.

Aber auch wenn der Haarausfall rückgängig gemacht werden kann, sobald die Ursache Ihres emotionalen Stresses angegangen wird, können eine oder mehrere kahle Stellen zurückbleiben.

Dies kann ebenso mit der Zeit zu Stress führen.

Glücklicherweise kann eine Haartransplantation ein gangbarer Weg sein, um Ihr Haarwachstum mit natürlichen und dauerhaften Ergebnissen wiederherzustellen.

HairPalace verwendet die hochmoderne FUE-Technologie, um gesunde Haarfollikel aus dem Hinterkopf und den Seiten des Kopfes (“Spenderareale”) in die von Haarausfall betroffenen Bereiche zu verpflanzen.

Dadurch wird mit der Zeit ein volleres und jugendlicheres Wachstum stimuliert, das sich nahtlos in das vorhandene Haar einfügt.

Der Eingriff ist minimalinvasiv und hinterlässt keine sichtbaren Narben, sodass Sie Ihr Haar in jeder gewünschten Form tragen können.

Sind Sie daran interessiert, eine Haartransplantation mit einem Teammitglied von unszu besprechen?

Möchten Sie erfahren, wie Sie im Vergleich zu den Preisen anderer Kliniken bis zu 50 % Ihrer Kosten für den Eingriff sparen können?

Um noch mehr zu erfahren, kontaktieren Sie HairPalace noch heute!